Impressum ©Volksbühne Cham 2018
1996 Ghürate sött me sy
Ensemble Josef Füglistaler Stadtrat Franz Kaufmann Maria seine Frau A nalena Betschart Albert Felder Ratsherr Harry Sturzenegger Anna Felder seine Frau Marlène Greter Herbert Büttikofer Walter Lässer Klara seine Frau Andrea Bigler Maya Schibli Nichte von Füglistaler Alice Sidler Kurt Müller Organist Rony Gadient Frau Schacher Köchin bei Füglistaler Annie Simon Käthy Meier Dienstmädchen bei Fügistaler Beatriz Mondin Heiri Schnebeli Fotograf Martin Kaufmann Max Hasler Reporter Adrian Wyttenbach Pressefotografin Evi Waller Lotti Huber eine Fremde Gaby Ziltener Friedrich Mettler Pfarrer Simon Weimer Bürgermeister Hans Ziltener Regie Hans Ziltener Regieassistenz Trudi Lang Souffleuse Doris Achleitner
Inhalt Alles könnte so schön sein in der idyllischen Kleinstadt, wie die drei "Silberpaare" es sich gewünscht haben. In fünfundzwanzigjähriger Ehe haben sich die Rollen eingeschliffen. Die Damen erdulden lächelnd die autoritären Hiebe ihrer Herren und Meister, die Klingen längst stumpf, die Wunden vernarbt, die Männer längst taub für die vereinzelten spitzen Schreie der Ihrigen und die derben Püffe der Nebenmänner. Über alles gebreitet ist der Likör- und Zigarrendunst der Wohlanständigkeit dieser Kleinstadt. Honoratioren, die gemeinsam ihre dreifache Silberhochzeit feiern wollen. Da trifft sie wie ein Blitz die Nachricht, dass der Priester damals nicht geweiht war und dar-um die Eheschliessung ungültig ist. Allgemeine Panik, doch da reift in einigen die Erkenntnis, dass dies auch die Chance bietet, ein neues, freieres Leben zu beginnen. Natürlich geht alles gut aus - aber ganz so, wie es war, wird es nicht mehr sein.
1996 Ghürate sött me sy
Inhalt Alles könnte so schön sein in der idyllischen Kleinstadt, wie die drei "Silberpaare" es sich gewünscht haben. In fünfundzwanzigjähriger Ehe haben sich die Rollen eingeschliffen. Die Damen erdulden lächelnd die autoritären Hiebe ihrer Herren und Meister, die Klingen längst stumpf, die Wunden vernarbt, die Männer längst taub für die vereinzelten spitzen Schreie der Ihrigen und die derben Püffe der Nebenmänner. Über alles gebreitet ist der Likör- und Zigarrendunst der Wohlanständigkeit dieser Kleinstadt. Honoratioren, die gemeinsam ihre dreifache Silberhochzeit feiern wollen. Da trifft sie wie ein Blitz die Nachricht, dass der Priester damals nicht geweiht war und dar-um die Eheschliessung ungültig ist. Allgemeine Panik, doch da reift in einigen die Erkenntnis, dass dies auch die Chance bietet, ein neues, freieres Leben zu beginnen. Natürlich geht alles gut aus - aber ganz so, wie es war, wird es nicht mehr sein.
Ensemble Arthur Aebi Thomas Koch Bobby Beck Peter Arnold Willy Waser Ingo Mroczek Hoteldirektor Leu Thomas Müller Dora Aebi Beatrice Kälin Kellner Max Thomas Neurauter Schwester Martha Anne-Marie Wormstetter Hubert Fröhlich Benjamin Kühne Anita Fröhlich Majy Schelbert Regie Noëmi Fretz Regieassistenz Angela Fretz Souffleuse Beatrix Kuster
© Volksbühne Cham 2018